wichtelreihe_aus_mehreren_zusammengesetzt_600.jpg

0

instagram_dreesen-lesen_280.jpg

Buchtipps - Empfehlungen Petra Dreesen

Ich empfehle diesmal einen wunderbaren Titel von Jennifer Ryan : Die Köchinnen von Fenley, erschienen im Kiepenheuer & Witsch Verlag Köln. Dieser wundervolle Unterhaltungsroman versetzt die Leserschaft in eine düstere Zeit, ohne seinen heiteren Tonfall zu verlieren.

Spanien ist ja bei uns in Deutschland für vieles bekannt - Fußball, gutes Essen und schönes Wetter, jedoch nicht für seine hervorhangenden Thriller-Autoren. Dieser oben genannte Autor gehört zu den besten seines Landes.

Man braucht einen kurzen Moment, um den Unterschied des Titels zum bekannten Zitat aus Hermann Hesses Gedicht "Stufen" zu erkennen. Dabei ist das Buch "Und jedem Anfang wohnt ein Zaudern inne" etwas richtig Witziges zum Lesen für die Ferien. Es geht um Uschi. Uschi ist der gute Geist der Anwaltskanzlei ihres Mannes GLÜCKLICH ERBEN. Dort kümmert man sich um jeglichen Ärger beim Nachlass.

Dies ist eine Empfehlung für Jugendliche und Fans von z.B. Tribute von Panem. Es geht hier um einen besonderen Jugendknast namens "The Loop". Insassen werden verschiedenen Arten von Gehirnwäschen unterzogen. Sie werden mit Fragen konfrontiert wie "Was ist real?" oder "Wer oder was bin ich?". Im ersten Band dieser Trilogie bricht der Protagonist Luka aus dem Gefängnis aus. Doch Gerüchten zufolge kursiert draußen ein Virus, das Menschen in Killermaschinen verwandelt. Es stellt sich die Frage, wo die größere Gefahr lautert: Drinnen oder draußen?

"Richter morden besser" hat es auf die Empfehlungsliste unserer Buchhandlung für diesen Sommer geschafft. Es geht um den Juristen Siggi Buckmann, der als alter Richter eigentlich nur noch Dienst nach Vorschrift macht. Der Tod eines Obdachlosen ändert das jedoch. Als niemand die Verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen will, kommt er ins Umdenken. Ob auch die Richtigen verurteilt werden? Ob Buckmann selber vielleicht mit einem Verbrechen davon kommt?

Die beiden Autoren sind die Chefredakteure des Fußballmagazins 11 Freunde und haben in langer, mühevoller Recherche -Arbeit einmal die Fußballwelt nach literarischen Bonmots abgesucht. Und sie sind fündig geworden! Sehr zur Freude des Lesers gibt es  eine Menge wundervoller Briefe und Korrespondenzen zwischen Nationalspielern und dem jeweiligen Bundestrainer, zwischen Spielern und dem FIFA Präsidenten und auch zwischen Funktionären der Vereine und sogenannten Spielerberatern.

Ein gelungenes Debüt für den versierten Drehbuchautor und Romancier Robert Thorogood. Besser kann man den berühmten englischen , klassischen Krimi gar nicht neubeleben.

In diesem sehr gut recherchierten historischen Roman von Herrn Pötsch lernt der Leser Leopold von Herzfeldt kennen, der in Wien des Jahres 1893 die Morde an mehreren Dienstmädchen aufzuklären hat. Dabei hilft ihm der Totengräber des berühmten Wiener Zentralfriedhofs Augustin Rothmayer.

Kann ein Buch das Leben eines Menschen verändern?  Eines Menschen vielleicht, aber gleich von sechs Menschen? Genau das passiert in meinem nächsten Tipp. Es ist kein Buch mit Inhalt, sondern ein kleines, grünes Notizbuch, das Julian in Monica's Cafe liegen lässt.

Gibt es über den schlimmen Hungerwinter im Jahr 1946/47 noch etwas Neues zu erzählen? Ja, gibt es! Clara Lindemann beschreibt eine sehr emotionale Geschichte zweier Schwestern, die nach der Fluch aus Danzig im Norden Deutschlands landen und von da aus nach Hamburg reisen.